"Erfolg schafft das Risiko von Komfortzonen. Komfortzonen sind Gegner dauerhaften Erfolgs. Meine  Bereitschaft zur Veränderung wirkt dem entgegen. Mit Begeisterung und Erfahrung begleite ich den Prozess der Feinjustierung aller betrieblichen Stellschrauben, fokussiert auf langfristigen Erfolg".  (Stefan Dietrich)              

Unternehmensberatung

Stefan Dietrich ist seit 25 Jahren erfolgreicher Unternehmer mit sowohl technischem als auch betriebswirtschaftlichem Hintergrund. Nach Veräußerung seiner Gesellschaften bietet er heute Unternehmern und Verantwortlichen der obersten Leitung seine Unterstützung an. Er sieht sich hierbei mit seiner Erfahrung nicht als Berater, sondern vielmehr als Navigator und Wegbegleiter im Themenkreis aller unternehmerischen Anforderungen und Entscheidungen.

Hierbei ist der Kunde Programm: Individuell, vertraulich und ergebnisorientiert. Ganz im Sinne von zuhören, verstehen, verändern und begleiten, steht er als diskreter und kompetenter Sparringspartner bei der Entscheidungsfindung zur Seite.

Schließlich kennt Stefan Dietrich aus eigener jahrelanger Praxis nicht nur die Vielzahl der  Aufgabenstellungen, sondern auch die oftmals damit einhergehende emotionale Achterbahnfahrt der Entscheidungsträger.

Stefan Dietrich ist ausschließlich auf Empfehlung für einen ausgewählten Kreis von Unternehmern tätig.

Die veränderte Perspektive des erfahrenen, externen Betrachters unterstützt es Ziele zu definieren und Lösungswege zu kreieren. Alles beginnt mit neu denken. 

Vita

 

Stefan Dietrich wurde am 09.04.1959 in Fulda geboren.

Berufsausbildungen und Studien in den Bereichen Verfahrenstechnik und Betriebswirtschaft.

1992 Unternehmensgründungen in der Logistik-, Recycling- und Papierbranche.

Entwicklung der WEKO Wertstoffkontor GmbH auf 250.000.000 € Jahresumsatz und zu einem der Marktführer der Branche.

2015 Veräußerung seiner Gesellschaften. 

Seit 2017 externer Wegbegleiter und Navigator für Unternehmer und Geschäftsführer.

Seine Kunden schätzen seine Diskretion. Bitte haben Sie Verständnis, dass daher keine Referenzangaben erfolgen.